Du bist hier: LKW Fahrschule Siegen > Weiterbildung

Weiterbildungen gem. BKrFQG LKW

Betroffen sind alle Fahrer im Güterverkehr, sofern sie Fahrten gewerblich durchführen und mit Fahrzeugen unterwegs sind, für die ein Führerschein der folgenden Klasse erforderlich ist: C/ CE und C1/ C1E.

Über das Bundesamt für Güterverkehr ist möglicherweise eine Förderung der Weiterbidlungskosten möglich. Weiter Infos über die verschiedenen Förderungen gibt es unter www.bag.bund.de

Eine erste Weiterbildung (5x7 Stunden) ist von allen LKW Fahrern bis einschliesslich 9. September 2014 zu absolvieren. Diese kann sowohl im Block als auch aufgeteilt (mind. 7 Stunden) absolviert werden.

Es wird eine Unterteilung in 5 Module vorgenommen:

Modul 1: ECO-Training (1.1, 1.2, 1.3)

Eine wirtschaftliche Fahrweise wirkt kostendämpfend, und nicht allein durch sinkenden Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch geringeren Verschleiss. Mit ECO-Training können so erhebliche Einsparpotentiale realisiert werden.

Die Inhalte:

  • Analyse der Fahrwiderstände
  • Richtige Wartung des Fahrzeugs
  • Analyse von Verbrauchskurven
  • Fahren nach Drehzahlmesser
  • Einsatz von Anlagen zur Geschwindigkeitsregelung
  • Wirtschaftliches Fahren
  • Alternative Kraftstoffe

Modul 2: Sozialvorschriften, Risiken und Notfälle im Strassenverkehr (2.1, 2.2)

Kenntnisse zu den Lenk- und Ruhezeiten sowie zu den typischen Risiken und Arbeitsunfällen im Fahrerberuf vermindern die Gefahren: ein Modul für die Sicherheit des Fahrers.

Die Inhalte:

  • Verhinderung von Notfällen durch die Beachtung von Sicherheitsvorschriften
  • Präventive Massnahmen zur Vermeidung von Unfällen
  • Kenntnisse zu den Lenk- und Ruhezeiten
  • Massnahmen zur Vorbeugung von Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
  • Der richtige Umgang mit den unterschiedlichen Kontrollgeräten

Modul 3: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit (1.2, 3.1, 3.5)

Der richtige Umgang mit den immer höheren Standards an Sicherheitstechnik in modernen Bussen macht es für den Fahrer unumgänglich, sich stets weiterzubilden. Kenntnisse dazu und zum Verhalten in Grenzsituationen werden in diesem Modul behandelt.

Die Inhalte:

  • Technische Aggregate zur Erholung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit
  • Richtiges Verhalten in besonderen Verkehrssituationen
  • Richtiges Verhalten nach einem Unfall
  • Unfallvorbeugung durch vorausschauendes Fahren

Modul 4: Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi (3.2, 3.3, 3.4, 3.6, 3.7)

Auftreten, Kommunikation und Verhalten des Fahrers beeinflussen das Ansehen eines Unternehmens und dessen Erfolg. Das Modul zeigt mit Hilfe von zahlreichen Beispielen Möglichkeiten auf, wie der Fahrer aktiv dazu beitragen kann, dem Unternehmen ein positives Bild zu verleihen.

Die Inhalte:

  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung
  • Der Fahrer als Imageträger des Unternehmens
  • Kommunikationspartner des Fahrers
  • Die Bedeutung qualifizierter Fahrer
  • Die angemessene Arbeitsorganisation
  • Unterschiedliche Rollen des Fahrers
  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
  • Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen
  • Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer entgegenzuwirken

Modul 5: Ladungssicherung (1.4)

Unzureichende Ladungssicherung ist eine der Hauptursache für schwerste Unfälle. Wie Fahrer ihre Ladungen richtig verladen und verzurren, erfahren Sie in diesem Modul.

Die Inhalte:

  • Kenntnisse über die wirkenden Kräfte während der Fahrt
  • Einsatz der Getriebeübersetzung entsprechend der Belastung des Kraftfahrzeugs und des Fahrbahnprofils
  • Berechnung der Nutzlast und des Nutzvolumens
  • Richtige Verteilung der Ladung
  • Auswirkung der Überladung auf die Achse
  • Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
  • Arten von Verpackungen und Lastträgern
  • Feststell- und Verzurrtechniken
  • Richtige Verwendung der Zurrgurte